Kapitel 6

 

Die göttliche Ansicht, Rechtsurteile innerhalb der Ekklesia betreffend

 

1Kor 6:1

Wagt es jemand von euch, der eine Sache zmit dem anderen hat, bei den Ungerechten gerichtet zu werden, und nicht bei den Heiligen?

1Kor 6:2

Oder nehmt ihr nicht wahr, dass die Heiligen den Kosmos richten werden? Und wenn mittels euch der Kosmos gerichtet wird, seid ihr dann unwürdig, Rechtsurteile in höchst unbedeutenden Dingen zu treffen?

1Kor 6:3

Nehmt ihr nicht wahr, dass wir Engel richten werden, geschweige denn Alltägliches?

1Kor 6:4

Wenn ihr daher über Alltägliches Rechtsurteile nötig habt, so setzt ihr diese ein, die in der Versammlung für nichts gehalten werden?

1Kor 6:5

Zur Beschämung sage ich es euch. Also da ist keiner weise, nicht einer inmitten von euch, wder zwischen seinem d Bruder zu  urteilen vermag.

1Kor 6:6

Sondern Bruder mit Bruder wirdp gerichtet, und dies bei Ungläubigen!

1Kor 6:7

Es ist schon überhaupt ein Verlust für euch, dass ihr Gerichtsurteile mit euch selber habt. Weshalb lasst ihr euch nicht vielmehr Unrecht tun? Weshalb lasst ihr euch nicht vielmehr benachteiligen?

1Kor 6:8

Jedoch ihr, ihr tut Unrecht und benachteiligt, und dies Brüdern.

 

Zugangskriterien zur Regentschaft Gottes

 

1Kor 6:9

Oder nehmt ihr nicht wahr, dass Ungerechte die Regentschaft Gottes nicht erben werden? Lasst euch nicht beirren – weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Weichlinge, noch Homosexuelle,

1Kor 6:10

noch Diebe, noch Habgierige, nicht Trinker, nicht Lästerer, nicht Raubende werden die Regentschaft Gottes erben.

1Kor 6:11

Und dieserart sind manche von euch gewesen; doch ihr habt euch abwaschen lassen, doch ihr wurdet geheiligt, doch ihr wurdet gerechtfertigt in dem Namen des Herrn Jesus Christus und in dem Geist unseres d Gottes.

 

Die göttliche Bestimmung für den Leib

 

1Kor 6:12

Alles ist mir erlaubt, doch nicht alles ist zuträglich. Alles ist mir erlaubt, doch ich werde mich nicht von etwas beherrschen lassen.

1Kor 6:13

Die Speisen sind für den Bauch und der Bauch für die Speisen; d Gott aber wird sowohl diesen als auch diese unwirksam machen. Der Leib aber ist nicht für die Hurerei, sondern für den Herrn, und der Herr für den Leib.

1Kor 6:14

d Gott aber erweckte den Herrn und wird auch uns herauserwecken durch seine d Vermögenskraft.

1Kor 6:15

Nehmt ihr nicht wahr, dass unsere d Leiber Glieder Christi sind? Sollte ich daher die Glieder des Christus nehmen und zu Gliedern einer Hure machen? Möge das nicht werden.

1Kor 6:16

Oder nehmt ihr nicht wahr, dass der, der der Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? "Denn es werden" – erklärt die Schrift – "die zwei h ein Fleisch sein."

1Kor 6:17

Der aber, der dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm.

1Kor 6:18

Flieht die Hurerei. Jedes Verfehlnis, welches ein Mensch sonst tut, ist außerhalb des Leibes; der aber, der hurt, verfehlt hinein in den eigenen Leib.

1Kor 6:19

Oder nehmt ihr nicht wahr, dass euer d Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist, wden ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst seid?

1Kor 6:20

Denn ihr wurdet mit teurem Wert erkauft. Verherrlicht daher d Gott in eurem Leib.